Donnerstag, 26. November 2015

Manchmal muss man auch an sich denken........



Vor längere Zeit hab ich bei Ellen von Seelenruhig Klick 
einen Text klick von José Micard Teixeira gelesen.

In den letzten Wochen musste ich Entscheidungen,
bezüglich eines meiner Ehrenämter treffen und 
da kam mir dieser Text wieder in den Sinn.

Ich habe solange bei Ellen gesucht, bis ich ihn wieder gefunden hab
und genau so, wie die Textpassagen die ich unten ausgewählt habe, fühle ich
Der Text hat mir geholfen meine Entscheidung zu treffen 
und es geht mir gut dabei.
  




Ich habe für bestimmte Dinge nicht mehr die Geduld. 
Nicht, weil ich arrogant geworden bin, sondern einfach, 
weil ich einen Punkt in meinem Leben erreicht habe, 
wo ich keine Zeit mehr vergeuden möchte mit Dingen, 
die mir missfallen oder weh tun. ................................

Ich unternehme keine Anstrengungen mehr, 
denjenigen zu gefallen, die mich nicht mögen, 
die zu lieben, die mich ablehnen und jenen zu zulächeln, 
die mir niemals ein Lachen schenken...............................................

Ich komme nicht mit Menschen klar, 
die keine Komplimente machen können und 
keine ermutigenden Worte finden. ........................................

Und darüber hinaus habe ich keine Geduld mit jemanden,  
der meine Geduld nicht verdient hat.“

Auszüge aus José Micard Teixeira, (Portugiesischer Autor)


Kommentare:

  1. Lass mich raten, du hast dein Ehrenamt niedergelegt ??

    Ein wirklich schöner Spruch und man kann es auf vielerlei Situationen übertragen. Auch Freundschaften z.b.
    Ich hab letztes Jahr einiges aussortiert was mir einfach nicht mehr gut tat. Manchmal ist das notwendig die Notbremse zu ziehen,

    Ich denke Du hast das richtige getan.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes 1. Adventswochenende.

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach einer guten Entscheidung an! So ist das im Leben einfach und ich finde auch, dass man vor allem bei Ehrenämtern zu aller erst auf sich selbst schauen muss!

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, manchmal muss man einfach! Und obwohl man eine Weile daran zu knaubeln hat und mich dann auch das schlechte Gewissen plagt, man kann es nicht allen recht machen und irgendwann ist auch die Luft raus. Lehn dich zu einer schönen Weihnachtsmusik in den Sessel und trinke einen Glühwein. Genieße die Zeit und denke nicht so viel darüber nach. Menschen denen du wichtig bist - die denken auch so an dich.
    Alles Liebe
    Christin

    AntwortenLöschen
  4. Ja, es gibt Momente, da muss man auch mal so einen Schritt gehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Alles hat seine Zeit... auch ein Satz, der eine tiefe Wahrheit birgt. Ich wünsche dir eine gute Zeit und bleib immer du selbst.

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alexandra,
    man müsste noch viel öfter an sich denken !!!!
    Du hast den richtigen Schritt getan und ich wünsche dir einen wunderschönen zweiten Advent,
    gaaaaanz <3liche Grüße von Renate,die heute an Tochterkind`s PC inkognito ist ;-)
    :O)

    AntwortenLöschen