Dienstag, 4. März 2014

Lustig ist die Fasenacht....................


wenn mei Mutter Küchl bacht,
wenn sie aber keine bacht,
pfeif i auf die Fasenacht.

 


Auszogene Küchle gehören einfach zur Fasnacht dazu,
ich back sie nach altem Rezept meiner Oma. 




Und da ich keine Friteuse habe, werden sie
im alten Frittiertopf meiner Oma rausgebacken.
Ob man es glaubt oder nicht der funktioniert so gar 
auf meinem neuen Induktionsherd




Innen muss das Küchle hell bleiben, 
gelingt mir aber nicht immer.
Vor allem, weil Frau neben bei noch 
fotografieren muss.  :-)



Dazu gibt es frisches Apfelmuss,
das hat heute mein Jüngster gemacht.

Es ist keine Diätkost, aber unglaublich lecker
und die Fastenzeit kommt ja erst.


20g  Hefe 
1Teel. Zucker
1/16 l Milch 
1Eßl. Mehl 

verrühren und ca. 20 Min gehen lassen.
dann mit

500g Mehl (Weizen 550)
80g Butter (weich)
50g Zucker
1/8l Milch
2 Eier
abgr. Zitronenschalen 
1 Prise Salz

verkneten und dann solange kneten bis sich 
der Teig von der Schüssel löst. 
ca. 2 Stunden gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.
Kleine Bällchen formen und diese auf einem bemehlten Brett 
ca. 15 Minuten ruhen lassen. 
Dann die Bällchen ausziehen, innen sollen die Küchle ganz dünn sein 
und außen ein dicken Rand haben.
Im heißen Fett ausbacken, bis beide Seiten Goldbraun sind,
die Mitte soll hell bleiben.

 

Kommentare:

  1. Die sind aber perfekt geworden - hab dieses Jahr darauf verzichtet, weil ich immer mein bester Abnehmer bin und eh noch immer mit den Folgen der Weihnachtsgans zu kämpfen habe ;O)
    LG Doris

    AntwortenLöschen