Dienstag, 27. Januar 2015

Der Zug des Lebens



 Das Leben ist wie eine Zugfahrt. 
Mit all den Haltestellen, Umwegen und Unfällen. 

Wir steigen ein und da treffen wir auf unsere Eltern, 
und denken uns, dass sie immer mit uns reisen werden. 

Aber an irgend einer Haltestelle werden sie aussteigen
 und wir werden unsere Reise alleine fortsetzen. 

Genauso werden andere Personen in den Zug steigen. 
Unsere Geschwister, Freunde, Cousins, 
sogar die Liebe unseres Lebens. 

Viele werden aussteigen und eine grosse Leere hinterlassen. 
Bei anderen werden wir gar nicht merken, 
dass sie ausgestiegen sind!! 

Es ist eine Reise voller Freude, Leid, Begrüssungen 
und Abschiede. Der Erfolg besteht darin eine gute Beziehung 
zu allen Passagieren zu haben. 

Das grosse Rätsel für uns alle ist, dass wir nie wissen werden 
an welcher Haltestelle wir aussteigen müssen. 

Deshalb müssen wir leben, lieben, verzeihen und 
immer das Beste geben. Damit, wenn der Moment gekommen ist 
 an dem wir aussteigen müssen und 
unser Platz leer bleibt, nur schöne Gedanken an uns bleiben, 
die für immer im Zug des Lebens weiter reisen werden!!!







Letzte Woche sind zwei liebe Menschen 
aus meinem Lebenszug ausgestiegen.
Und da die Geschichte nun gerade so gut zu 
meinen Gedanken passt, poste ich sie,
auch wenn sie bestimmt schon viele von euch kennen.

Einer von den zweien war mein erster und bester Chef,
Er hat mich schon bei meiner Berufswahl beraten,
ich durfte schon lange vor der Lehrzeit,
bei ihm im Betrieb schnuppern und was lag dann
 näher als dort auch meine Ausbildung zu machen.

Er war ein sehr korrekter, umgänglicher und 
liebenswerter Chef und er hat uns Azubis
zu allem Beruflichenwissen auch
seine Werte und Weltanschauung vermittelt.

Gern erinnere ich mich an den Glückspfennig, den 
er mir zu meinem gerade bestanden Führerschein,
mit einem kleinen Segensspruch überreichte.
Erst als meine Kinder Fahranfänger waren,
 wurde mir bewusst das auch er sich damals 
Sorgen um mich machte.  



Kommentare:

  1. Hallo Alexandra..deine Geschichte hat mich nun wirklich sehr berührt. Ja, leider sind schon viele meiner Familie aus meinem" Lebenszug "ausgestiegen und es ist immer wieder sehr schmerzhaft,so wie für alle bzw. viele Menschen..Schön sind die Erinnerungen die uns bleiben und uns die Kraft geben ihr weggehen zu verarbeiten..Liebe Grüße Irene und lieben Dank für deine Kommentare..

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir sehr leid, dass Du gleich zwei liebe Menschen verloren hast.
    Es ist immer schwer, wenn wir jemanden gehen lassen müssen, den wir gern hatten und der uns auf unserer Reise ein Stück begleitet hat.

    Die Geschichte kannte ich noch nicht, aber sie ist sehr schön und beschreibt das Leben sehr treffend.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,
    dies ist ein seeehr herzlicher und berührender Post !!!!
    Ich möchte mich heute auch endlich bei dir für deinen Besuch bei mir bedanken und dich als 100. Follower gaaaanz herzlich begrüßen !!!!
    Hab mich auch eben ein bissel bei dir umgeschaut und recht viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Dein Blog gefällt mir richtig gut und ich werde gaaaanz bestimmt jetzt öfter anklopfen.
    Ich wünsche dir mit deinen Lieben noch eine schöne zweite Wochenhälfte und grüße dich gaaaanz <3lich Renate :O)

    AntwortenLöschen