Montag, 12. Januar 2015

Liberté - Egalité - Fraternité



Wenn ich die beeindruckenden Bilder 
vom Gedenkmarsch in Paris sehe,
bei dem Menschen aller Religionen und Nationen sich für 
Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit erheben, 
keimt Hoffnung auf, das wir Weihnachten 
nicht vergeblich gefeiert haben.




Wenn der Gesang der Engel verstummt ist,
Wenn der Stern am Himmel untergegangen,
Wenn die Könige und Fürsten heimgekehrt,
Die Hirten mit ihren Herden fortgezogen sind,
Dann erst beginnt das Werk von Weihnachten:
Die Verlorenen finden,
 Die Zerbrochenen heilen,
Den Hungernd zu essen geben, 
Die Gefangene freilassen, 
Die Völker aufrichten, 
Den Menschen Frieden bringen, 
In den Herzen musizieren.

Irisches Weihnachtslied 


Kommentare:

  1. ... ist das ein schönes Weihnachtslied!
    Da steckt so viel Wahrheit drin - die täglichen kleinen guten Werke einfach tun.
    Einem Kind zuhören, trösten, da sein oder auch nur jemand einen Kaffee kochen und sich Zeit nehmen.
    Das habe ich mir auch für dieses Jahr fest vorgenommen - für die Kinder und die Enkel Zeit haben, da sein und zuhören.
    Schön hast es bei Dir! Evtl. kann ich eine Ferienwohnung am Bodensee mal gut gebrauchen! Ich schau gleich mal, wo Eure genau liegt. Hoffentlich klappt es endlich mal - denn (ich trau´s mich oft gar nicht zugeben) - ich war noch nie auf der Mainau ...

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben das ich auch noch nicht so oft auf der Mainau war, für uns liegt sie halt am anderen Ende vom Bodensee. Am liebsten würde ich sie ja mal ausser halb der Saison besuchen, so wie Gina von Bodenseewelle es öfters macht. http://bodenseewellen.blogspot.de/2015/01/wie-im-fruhling.html

      Aber wenn du mal an den Bodensee kommst, würde ich mich über deinen Besuch freuen.

      LG Alexandra

      Löschen
  2. Ein wirkliche schönes Lied!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen